ETH Life - wissen was laeuft

Die tägliche Web-Zeitung der ETH Zürich - in English

ETH Life - wissen was laeuft ETH Life - wissen was laeuft
ETH Life - wissen was laeuft
Home

ETH - Eidgenoessische Technische Hochschule Zuerich - Swiss Federal Institute of Technology Zurich
Rubrik: News
Print-Version Drucken
Publiziert: 19.12.2001 06:00

Ruzicka-Preis für ETH-Assistenzprofessorin
"Anerkennung meiner Arbeit an der ETH"

(cm) Heute erhält Ursula Röthlisberger, ETH-Assistenzprofessorin für Rechner-gestützte Anorganische Chemie, den mit 10'000 Franken dotierten Ruzicka-Preis. Zusammen mit ihr wird Wolfgang Meier, Professor für Chemie der International University Bremen, für seine "Untersuchung zur Herstellung, Strukturaufklärung und Bestimmung der Eigenschaften von Polymer-Nanostrukturen" geehrt. Die Preisverleihung mit Vorträgen der Preisträger findet um 10.30 Uhr an der ETH Hönggerberg, HCI J 6, statt. Ursula Röthlisberger wird unter dem Titel "Der Natur abgeschaut: Computerdesign von Biokatalysatoren" über ihrer Arbeit sprechen.

In ihrer Forschung beschäftigt sich die Chemikerin mit der Entwicklung neuer Methoden zur Simulation von chemischen und biologischen Systemen. Am Computer versucht sie chemische Reaktionen, die in der Natur elegant bei relativ niederen Temperaturen und Druck ablaufen, zu kopieren. Die Forschungsergebnisse über diese sogenannten enzymatischen Reakionen können als Grundlage dienen für eine effektivere Synthese neuer Stoffe in den Labors.

Die Preisgekrönte zeigt sich freudig überrascht über die Auszeichnung. Sie erkennt in ihr eine Anerkennung ihrer Arbeit. "In der Position einer AssistenzprofessorIn, in der die meisten noch um ein Überleben in einer akademischen Umgebung kämpfen, ist ein solcher Preis natürlich besonders willkommen", kommentiert die Chemikerin lächelnd. Auf die Frage hin, was sie mit dem Preisgeld zu tun gedenke, antwortet Röthlisberger, dass sie dieses in ihre Forschung investieren werde. Somit kommt der Ruzicka-Preis für eine ausgezeichnete Forschung wiederum der Forschung zugute.


Ršthlisberger, Ruzicka-Preis
Freut sich über die Auszeichnung mit dem Ruzicka-Preis: ETH-Assistenzprofessorin Ursula Röthlisberger. gross


Ruzicka-Preis

Aus dem Fonds für den Ruzicka-Preis wird in der Regel alljährlich einer jungen Forscherin oder einem jungen Forscher für eine hervorragende veröffentlichte Arbeit auf dem Gebiet der allgemeinen Chemie, die in der Schweiz oder von einer Schweizerin beziehungsweise einem Schweizer im Ausland durchgeführt worden ist, ein Preis verliehen.

Der Preis geht auf Leopold Ruzicka (1887-1976) zurück, der 1939 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Ruzicka war 1912-1916 Assistent an der ETH Zürich. Anschliessend arbeitete er für die chemische Industrie und war PD, seit 1923 Titularprofessor an der ETH. 1927 wurde er als Professor für organische Chemie an die Universität Utrecht berufen. 1929 kehrte er als Professor an die ETH Zürich zurück, wo er bis zu seiner Emeritierung 1957 blieb.




Literaturhinweise:
Die ausgezeichneter Arbeit von Ursula Röthlisberger: U. Roethlisberger et al., J. Biol. Inorg.Chem. 5, 236 (2000): "A comparative study of galactose oxidase and active site analogs based on QM/MM Car-Parrinello simulations"
Forschungsinteressen von Ursula Röthlisberger: www.rac.ethz.ch/research.html



Sie können zu diesem Artikel ein Feedback schreiben oder die bisherigen lesen.




!!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!
!!! This document is stored in the ETH Web archive and is no longer maintained !!!